Büro- und Geschäftshaus, Nürnberg

Konzeptstudie

Der fünfgeschossige Baukörper ist Teil einer städtebaulichen Entwicklung entlang der Südseite der Bahnhofstraße, mit welcher eine wichtige Verbindung zwischen dem Hauptbahnhof und dem Wöhrdersee geschlossen wird. In bester Sichtlage vermittelt der Gebäudekomplex zwischen dem Niveau der Bahnhofstraße und dem vier Meter höher gelegenen Gelände entlang der Bahngleise über straßenseitig angeordnete Ladengeschäfte und einer in den Hang gebauten Parkgarage. Die Kammstruktur ermöglicht ein Maximum an Flexibilität in Bezug auf die Aufteilbarkeit der Grundrisse bei gleichzeitig großzügigen Grünhöfen zwischen den Kämmen. Die Fassade besitzt im Ladengeschoss eine Natursteinverkleidung mit großformatigen Schaufenstern, in den aufsteigenden Geschossen bilden schlanke, horizontale Deckenbänder mit dazwischen gespannten, teilweise farbigen Glaspanelen eine lebhafte Struktur.

Planung – 2011

Bauten im Einzelhandel, Bürogebäude und Verwaltungsbauten