Businesscenter H5 in Erlangen

Bürogebäude mit Gastroflächen – Neubau

Basierend auf der Konzeptidee der djb architekten wurde das Projekt in der Leistungsphase 2 HOAI übernommen und zu einem innovativen Bürogebäude weiterentwickelt. Das Gebäude besitzt drei Regelgeschosse, ein Penthausgeschoss sowie eine Parkgarage. Die Primärstruktur der Fassade besteht aus vertikalen Alutafeln, welche sich in einem logischen Rhythmus mit raunhohen Glasfeldern abwechseln. Dieser Primärstruktur vorgelagert ist eine wabenartige Sekundärstruktur, welche aus schlanken horizontalen Bändern besteht und über Lisenen verbunden sind. In der Ebene der Sekundärstruktur sind vertikale Felder aus textilem Gewebe in einer scheinbar freien Folge angeordnet, welche Verschattungs-, Schutz- und Gestaltungsfunktion besitzen. Das Penthaus besitzt ein weit ausladendes organisch geformtes Flachdach, welches die Rundungen der Gebäudeecken aufgreift und frei interpretiert. Die Erschließung erfolgt über zwei zentrale Kerne, welche eine maximale Flexibilität in der Flächenaufteilung ermöglichen. Die Grundfläche von 47.00m x 51.00m besitzt einen atriumartigen Ausschnitt ab dem 1. Obergeschoss, wodurch Licht tief in die Flächen fällt.
Die Geschossdecken sind betonkernaktiviert, Heizung und Kühlung erfolgen geothermisch.
Die zum Einsatz kommenden Baumaterialien und Prozesse werden von einem Auditor überwacht, für das Gebäude ist eine Zertifizierung nach dem DGNB Standard Gold geplant.

Planungsbeginn – 2017
Baubeginn – 2018
Fertigstellung – 2019

Bürogebäude und Verwaltungsbauten, Restaurants