Em-eukal-Werk Dr.C.Soldan, Nürnberg

Architektenauswahlverfahren

Mit dem Neubau wurde der Produktionsstandort Adelsdorf und der Verwaltungsstandort in Nürnberg zusammengeführt. Durch den Einsatz von Geothermie, Absorptionsanlagen zur Verwendung der Produktionswärme für die Gebäudekühlung, extensiv begrünten Dachflächen und einer thermoaktiven Fassade werden wesentliche Kriterien für nachhaltiges Bauen erfüllt.
Verglaste Innenwände ermöglichen Sichtkontakte zu allen Seiten, Flure sind zu Gunsten von Kommunikationszonen aufgelöst. Die Architektur des Gebäudes spiegelt die CI-Farben des Unternehmens in der Fassade sowie in den Innenräumen wider. In jeder Etage befinden sich Loggien, Dachterrassen oder ein Atrium, welche eine Erweiterung des Arbeitsplatzes ins Freie ermöglichen. Eine eigene Kantine sowie großzügige Pausenbereiche im Freien ergänzen dieses Angebot.

Planungsbeginn – März 2012
Baubeginn – Januar 2013
Fertigstellung – März 2014

Bürogebäude und Verwaltungsbauten, Industriebauten, Wettbewerbe und Gutachten