Büropark Schleifweg

Die Planung bezieht sich auf die Entwicklung der letzten größeren und zusammenhängenden Freifläche am Schleifweg. Der dreigliedrige Bürokomplex mit Grundflächen von 42.00m x 14.00m bzw. 42.00m x 20.00m bietet Büroraum in unterschiedlichsten Größen und Strukturen. Die Kammstruktur ermöglicht durch weitläufige Sichtverbindungen eine stadträumliche Verzahnung mit den angrenzenden Gewerbeflächen. Die Fassaden bestehen aus horizontalen Glasflächen, welche von plastisch ausgeformten Putzbändern überlagert werden. Aus dem Kontrast der beiden Elemente wird Bewegung suggeriert, welche in der Ausbildung von markanten Gebäudeköpfen auf der Westseite mündet. In Rahmen gefasste vor- und rückspringende Fassadenebenen unterstreichen diese Dynamik. Die Büroriegel ruhen auf einer zweigeschossigen Sockelzone, in welcher Flächen für Sondernutzungen angedacht sind.

Bürogebäude und Verwaltungsbauten